Lerne das Yogalehrer:in Team im Studio Kulturbahnhof kennen

Beate Stuermer

Yoga bedeutet für mich Ankommen im Augenblick. Meine Yogapraxis hilft mir meinen Geist im Körper zu verankern, beweglich zu bleiben und zur Ruhe zu kommen. Für mich ist Yoga ein reicher Schatz an Möglichkeiten. Meine Begeisterung für diese jahrtausende alte Kunst der Selbstheilung wächst mit jeder neuen Erfahrung. Yoga bedeutet für mich Glück im Inneren, Zu-Frieden-heit und tiefe Dankbarkeit. Ich freue mich sehr, meine Erfahrungen mit allen Yogaübenden im Maitri Yoga Studio zu teilen.

 

Ania Buba

Auf Yoga bin ich in einer schwierigen, düsteren Lebensphase ohne Träume gestoßen. Nicht, dass ich aktiv nach etwas gesucht habe, eher durch Zufall bin ich in eine Yogaklasse gestolpert. Ein prägendes Erlebnis das meine Träume und die Sensibilität für die Farbenpracht des Lebens wieder weckte.
Von da an ist Yoga für mich immer mehr und immer wieder mit neuen Nuancen zu einem achtsamen Spiel mit mir selbst geworden: mit meinem Körper, meinem Atem und meinen Gedanken.
Alles was mir auf und außerhalb der Matte gelingt stärkt und nährt mich, gibt dir Kraft zum weitermachen.
In der Auseinandersetzung mit dem was nicht gelingt beginnt das Spiel spannend zu werden. In der humorvollen und wohlwollenden Beobachtung und Annahme von Allem was in mir unflexibel und starr ist, allem was laut NEIN rufen möchte offenbart sich für mich der Yogagedanke.
Diesen humorvoll-achtsamen und wohlwollend – spielerischen Ansatz versuche ich in meinen Stunden zu vermitteln.

 

Elena Siebelmeyer

“Was vor über 10 Jahren aus reiner Neugier angefangen hat, ist zu einem festen, lieb gewonnenen Anker in meinem Leben geworden. Durch Yoga finde ich Stärke, Ruhe und Gelassenheit. Und oft eine ganz neue Perspektive auf das Ein oder Andere.
Ich freue mich jedes mal auf meine Auszeit auf der Matte und das möchte ich weitergeben. Gemeinsam durchatmen, bewegen, ausprobieren, entspannen und ein wenig mehr Gelassenheit mit in den Alltag nehmen.”

 

Karim Ben Achour

Ausgebildet in Vinyasa Flow unterrichte ich mal ruhigere, mal herausfordernde Stunden mit viel Wert auf Basics wie korrekte Ausrichtung und Einsatz von Atmung und Bandhas.

Neben typischen Vinyasa Flows lasse ich auch gerne Elemente aus dem Kampfsport, Ashtanga und Kundaliniyoga sowie Pranayamaübungen in meine Stunden einfliessen.

If you are not doing what you love you are wasting your time
(Billy Joel)

 

Kathrin Lüking

Zu meiner ersten Yogastunde bin ich wegen eines „Early Bird“-Werbe-Flyers aus einem Waschsalon gegangen. Yoga hat mich zwar nicht zum „Early Bird“ gemacht, aber es hat mich seit dem stetig durch mein Leben begleitet. In meinem Leben inspirieren mich meine Mitmenschen, Musik, die Natur, Wolken, die Jahreszeiten, Biografien, Sachbücher, Walter Moers-Bücher und natürlich (ihr könnt es euch bestimmt schon denken….) Yoga! Im Leben und im Yoga ist es mir besonders wichtig im Hier und Jetzt anzukommen und mir Zeit zu nehmen für den Moment.

 

Olga Sörries

Schon seit mehr als 10 Jahren ist Yoga ein essenzieller Teil meines Lebens. Yoga gibt mir den Moment in sich hineinzuhören, sich körperlich fit zu halten und zwischen unterschiedlichen Lebensbereichen zu balancieren. Wenn ich viel arbeite, hilft mir Yoga Stress und Müdigkeit zu bewältigen, wenn ich irgendetwas nicht schaffe und mich verliere, gibt mir Yoga die Kraft, weiterzugehen und nach Antworten zu suchen.
In meinen Yogastunden finden sich Flows und die einzelnen Asanas für Ruhe und Gelassenheit, Kraft und Flexibilität, begleitete Meditation rundet den Unterricht ab.

Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren.“
B. K. S. Iyengar

 

Johanna Dransmann

Seit meiner Kindheit bin ich begeistert und fasziniert von Bewegung. Nachdem ich knapp 18 Jahre voltigiert und meinen Körper bewegt hatte, habe ich dann Vinyasa Yoga entdeckt und damit den Weg gefunden in mein Inneres zu schauen und zu spüren.  Jede Yogastunde ist wie ein kleines Abenteuer, eine Reise zu dir. Diese Reise ist mal ruhig, mal energetisch, mal lustig und mal anmutig, aber immer geht es um dich und deine Zeit auf der Matte.
Ich freue mich wenn du mit mir auf diese Reise gehst, denn es gibt so unendlich viel zu entdecken…

Let’s keep going with Yoga, to really get to the juice of yoga, which is to really know the truth of who you are!” (Laura Plumb)

 

Tobias Link

Während meines Musikstudiums habe ich die Feldenkrais-Methode kennengelernt und war sofort fasziniert davon, dass es eine Möglichkeit gibt mit weniger Kraft und Anstrengung mehr zu erreichen und mit mehr Leichtigkeit Posaune zu spielen. Schnell habe ich gemerkt, dass es nicht nur um meine Fähigkeiten am Instrument ging, sondern um meine Gewohnheiten und Arten und Weisen meines Handeln, Denkens und Fühlens im Alltag, also bei allem was ich tue.
Das Gefühl von völliger Verbundenheit sowie die Leichtigkeit, Beweglichkeit und Freiheit nach den Feldenkrais-Lektionen haben mich von Anfang an begeistert, so dass ich schnell mehr lernen, und dieses Gefühl von Leichtigkeit in meinem Leben etablieren wollte.
Das schöne an Feldenkrais Gruppenstunden ist, dass sie offen sind für jeden, unabhängig von Alter, Beweglichkeit oder (Feldenkrais-)Erfahrung. In einer Atmosphäre ohne Leistungs-Druck, erforscht hier jeder für und bei sich, entdeckt seine eigenen (Bewegungs-)Gewohnheiten und entdeckt dabei vielleicht eine ganz neue, sanfte Art und Weise mit sich selber umzugehen.